Von der DZG-Jahrestagung in Greifswald

Die Jahrestagung der DZG in Greifswald war mit ca. 480 Teilnehmern gut besucht. Von Seiten der Fachgruppe Evolutionsbiologie gaben Mathilde Cordellier (Hamburg: “Predation effects on fitness and gene expression: genotype-phenotype mapping in Daphnia”) und Ulrich Steiner (Odense, DK: “Population dynamics – an evolutionary demographic process”) interessante Symposiumsvorträge. Zusätzlich konnten wir 28 Kurzvorträge und 10 Poster bewundern. Den Posterpreis der Fachgruppe gewann Barbara Eckel (Dresden: “The effect of spermathecal secretions on sperm storage in Drosophila melanogaster”). Die Jahrestagungen 2019 und 2020 finden in Jena und Würzburg statt.

Innerhalb der Fachgruppe gab es einige Veränderungen:

  • Sandra Steiger trat vom Amt als Fachgruppensprecherin zurück, neu gewählt wurde Monika Eberhard (Greifswald). Claudia Fricke und Volker Nehring wurden ebenfalls für zwei weitere Jahre gewählt.

  • Den Email-Verteiler übernimmt auch Monika Eberhard. Vielen Dank noch einmal an die bisherigen Betreuer Stefanie Gierzewski und Johannes Stökl!

  • Das Graduiertentreffen 2019 wird zum Thema Hybridisierung in Hamburg stattfinden (wahrscheinlich am 25. & 26.3.2019), organisiert von Mathilde Cordellier. Details folgen bald. Wir suchen noch eine Ausrichterin für das Treffen im Jahr 2020!

  • Wir bitten auch jetzt schon wieder um Vorschläge für Symposiumsredner für die Jahrestagung 2019 in Jena. Selbstvorschläge sind auch willkommen, ein kurzer CV macht uns die Auswahl einfacher.

Advertisements

Fachgruppentreffen Evolutionsbiologie am 13.9. in Greifswald

Liebe Evolutionsbiologen, im Rahmen der DZG-Jahrestagung in Greifswald wird auch das jährliche Treffen der Fachgruppe Evolutionsbiologie stattfinden, zu dem wir Sie herzlich einladen:

*Mittwoch, 13.9., 18:30 im Raum H4 Loefflercampus*

Sandra Steiger möchte nach vielen Jahren der Arbeit (vielen Dank!) ihr Fachgruppensprecheramt niederlegen. Wir würden uns über Bewerbungen für die Nachfolge freuen, die auch mit der Betreuung des DZGEvol-Emailverteilers verbunden ist. Weitere Themen:

  • Bericht aus der Vorstandssitzung der DZG
  • DZG-Jahrestagungen 2018-2020
  • Berichte und Planungen zu den Graduiertentreffen 2018-2020
  • DFG-Fachkollegienwahl
  • ..

Weitere Themen, die wir üblicherweise behandeln, sehen Sie in den Notizen vom Fachgruppentreffen 2017 in Bielefeld.

Wir würden uns freuen, Sie in Greifswald zu sehen!

Viele Grüße, Claudia Fricke, Sandra Steiger & Volker Nehring

Bericht vom Graduiertentreffen 2018 in Freiburg

logoIm März 2018 fand das Graduiertentreffen der Fachgruppe Evolutionsbiologie zum Thema “Life History Evolution” statt. Rund 20 Teilnehmer folgten der Einladung von Volker Nehring ans Zoologische Institut der Universität Freiburg. Das Treffen wurde organisiert von den Doktoranden der Abteilung für Evolutionsbiologie und Ökologie, Daniel Elsner, Manuel Monroy Kuhn, Jana Mähner, Victoria Moris, Thomas Pauli, Petra Schedwill, Lena Waidele und Yun Wang. Finanzielle Unterstützung kam von der Deutschen Zoologischen Gesellschaft und der DFG-Forschergruppe 2281 “Sociality and the reversal of the fecundity-longevity trade-off“.

Andreas Härer und Jana Mähner
Andreas Härer und Jana Mähner präsentierten den besten Vortrag bzw. das beste Poster

 Eingeleitet wurde das dreitägige Treffen von interessanten Vorträgen dereingeladenen Redner Sandra Steiger aus Gießen (“New insights into family life – why fathers stay, mothers are so caring and offspring get spoiled”) und Thomas Flatt aus Fribourg (“Genetics of Life-History Clines”). Es folgten Vorträge der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur Evolution von Altern, Sinnesökologie und anderen aktuellen Themen. Die äußerst rege Diskussion wurde auch während einer Poster-Session fortgeführt. Der beste Vortrag und das beste Poster wurden in einer Abstimmung unter den Teilnehmern bestimmt: Die Gewinner Andreas Härer (“The visual system of Neotropical cichlid fishes: a case study for adaptive evolution after colonization of novel light environments” und Jana Mähner (“Chemical communication in termites – Is the queen scent an honest signal for her fertility?”) erhielten Buch- und Geldpreise. Zum Abschluss der Veranstaltung hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, in einem von Nisma Bux-Cherrat geleiteten Workshop an der Wirkung ihrer Stimme bei Vorträgen zu arbeiten.

Wir danken allen Teilnehmern für die rege Beteiligung und freuen uns schon auf das nächste Evolutionsbiologie-Graduiertentreffen, das im Jahr 2019 in Hamburg stattfinden wird.

DZGEvol Graduate meeting 2018

Freiburg, March 18th-20st 2018

On behalf of the section Evolutionary Biology of the German Zoological Society we invite you to Freiburg for the 23rd evolution graduate meeting. The graduate meetings foster interactions among Master and PhD students and early postdocs, and allow presenting your work in a semi-official environment. The main topic will be life history evolution, but contributions from other fields will as always be considered as well. Participation is free of charge.

Keynote speaker: Emma image_previewVitikainen (University of Exeter) and Alexei Maklakov (University of East Anglia)

Please find more information regarding the program and accommodation on the meeting website or contact gradmeeting2018@biologie.uni-freiburg.de

Deadline for registration is December 20st 2017

We have a couple of spots left, please contact us if you are interested in coming!

Von der Jahrestagung 2017 in Bielefeld

Am vergangenen Wochenende ging die Jahrestagung in Bielefeld zu Ende. Aus Sicht der Evolutionsbiologen gibt es von zwei interessanten Hauptvorträgen von Philine Feulner (EAWAG, Schweiz) und Jan Oettler (Uni Regensburg) sowie von den Plenarvorträgen von Simone Immler und Hanna Kokko zu berichten. Innerhalb des Evolutionsbiologiesymposiums wurden 22 Kurzvorträge (ausgewählt aus 30 Bewerbungen) und 33 Poster präsentiert. Den Posterpreis der Fachgruppe gewann Maike Foraita vom University College Cork („Fertility and extra-pair paternity in a wild population of great tits“). Die nächste Jahrestagung der DZG wird 2018 in Greifswald stattfinden.

Im Fachgruppentreffen konnten wir versichern, dass die Graduiertentreffen für die nächsten zwei Jahre gesichert sind (19.-20.3.2018 in Freiburg zum Thema „Life History Evolution„; 2019 in Hamburg („Hybridisation“). Für das Jahr 2020 suchen wir demnach noch eine Ausrichterin.

Auf Wunsch möchten wir hier noch einmal die Kriterien für die Auswahl der Kurzvorträge aus den vielen eingereichten Abstracts kurz auflisten: Natürlich müssen die Abstracts interessant sein und einen qualitativ hochwertigen Vortrag erwarten lassen. Darüber hinaus ziehen wir Vorträge, bei denen bereits Ergebnisse vorgestellt werden, solchen vor, bei denen möglicherweise noch keine Daten vorliegen. Für die Diskussion zur Planung von Experimenten eignen sich die Graduiertentreffen (siehe oben) gut. Da wir uns immer zwischen mehreren guten Abstracts entscheiden müssen, achten wir auf die Diversität des Programms. Das bedeutet, dass wir im Zweifel lieber Vorträge zu verschiedenen Organismengruppen und aus verschiedenen Arbeitsgruppen ins Programm nehmen, um die Bandbreite der Forschung innerhalb der DZG-Mitglieder darzustellen. Zudem ermöglichen wir Autoren, die im vorigen Jahr keinen Vortrag bekommen haben, ihre Forschung zu präsentieren.

Wir bitten auch jetzt schon wieder um Vorschläge für Symposiumsredner für die Jahrestagung 2019 in Greifswald. Selbstvorschläge sind auch willkommen, ein kurzer CV macht uns die Auswahl einfacher.

Fachgruppentreffen Evolutionsbiologie am 13.9. in Bielefeld

Liebe Evolutionsbiologen,

im Rahmen der DZG-Jahrestagung in Bielefeld wird auch das jährliche
Treffen der Fachgruppe Evolutionsbiologie stattfinden, zu dem wir Sie
herzlich einladen:

 Mittwoch, 13.9., 16:50 im Raum H13 (Hauptgebäude Uni Bielefeld)

Themen unter anderem:
– Bericht aus der Vorstandssitzung der DZG
– Wahl der Fachgruppensprecher
– Berichte und Planungen zu den Graduiertentreffen 2017-2019
– Suche nach Ausrichtern für das Graduiertentreffen 2020
– ..

Für andere Themen, die wir üblicherweise behandeln, sehen Sie die Notizen vom Fachgruppentreffen 2016 in Kiel.

Wir würden uns freuen, Sie dort zu sehen!

Viele Grüße,
Claudia Fricke, Sandra Steiger & Volker Nehring

Bericht vom Graduiertentreffen 2017 in Plön

DZGevo2017_GroupPictureCropped
Teilnehmer des 22. Graduiertentreffens der DZG Evolutionsbiologie in Plön

Das 22. Graduiertentreffen der Fachgruppe Evolutionsbiologie fand vom 19. bis 21. April 2017 am Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie in Plön statt und wurde organisiert von Tobias Lenz und Lutz Becks. Das Treffen stand in diesem Jahr unter dem Schwerpunktthema ‚antagonistische Koevolution‘, wobei auch TeilnehmerInnen anderer Forschungsrichtungen willkommen waren. Das Thema antagonistische Koevolution umfasst einige der dynamischsten Prozesse in der Evolutionsbiologie und eignet sich deshalb gut, grundlegende evolutionäre Aspekte und Mechanismen zu erforschen und zu vermitteln. Die beiden eingeladener Redner, Kayla King (Oxford University) und Sylvain Gandon (CEFE Montpellier), vertreten unterschiedliche aber komplementäre Ansätze in diesem Gebiet. Das Treffen lief von Mittwoch Nachmittag bis Freitag Mittag und bot neben den beiden Gastvorträgen viel Raum für ausgewählte Vorträge der Teilnehmer sowie eine ausgedehnte Poster-Session. Somit hatten alle TeilnehmerInnen die Möglichkeit, Ihre Arbeit zu präsentieren.

Insgesamt hatten sich 36 TeilnehmerInnen angemeldet, wobei hier das interessante Verhältnis von 30 Teilnehmerinnen zu 6 Teilnehmern hervorzuheben ist. Der allergrößte Teil der TeilnehmerInnen des durchgehend auf Englisch abgehaltenen Treffens kam von deutschen Institutionen, aber auch aus Polen und Österreich kamen je zwei, und aus Großbritannien eine Teilnehmerin. Sowohl die Vorträge als auch die Poster waren ganz überwiegend von beeindruckender Qualität. Nicola Fischer von der Universität Greifswald erhielt einen Preis für Ihren Vortrag zum Thema „Yearly outbreak of White-Nose Disease in bats associated with an environmental reservoir for the pathogen Pseudogymnoascus destructans“ und Sergio Avila von der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster erhielt einen Preis für sein Poster zum Thema „Egg antibacterial activity in Drosophila melanogaster„. Auch die anschließenden Fragen und Diskussionen zeugten von einer guten Vorbildung und ausgeprägtem Enthusiasmus für das Schwerpunktthema im Besonderen und den wissenschaftlichen Diskurs im Allgemeinen. Den Abschluss des Treffens bildete eine angeleitete Diskussionsrunde zum Thema Vorurteilsbewusstsein in der Wissenschaft, welche eine angeregte Auseinandersetzung mit dem Thema anstieß und durchweg positiv aufgenommen wurde.